Pilottour 2019 - Nord und Süd-Griechenland

 

Entdecken sie das alte Griechenland neu

 

Griechenland Nord und Süd- Pilottour
Wo die Götter menschlich waren

Gesamtkilometer: ca. 1.850 km
Tagesschnitt an 16 Fahrtagen: ca. 115 km
Start: Italien, vls. Ancona
Endpunkt: Italien, vls. Ancona
Reisedauer: 24 Tage,
8 Fahrfreie Tage

Teilnahme ist für Reisemobile und Wohnwagen – Gespanne möglich.

Fahrtechnisch werden durchschnittliche Anforderungen gestellt.
Für die Einreise genügt ein Personalausweis mit noch mindestens 6 Monaten Gültigkeit, eine gültige Grüne Versicherungskarte, sowie ein Auslandsschutzbrief.

Gruppenreisen sind für Haustiere eher ungeeignet, da diese auf Busausflügen und in Restaurants nicht mitgenommen werden können.


Tourtermin

19.05.2019 bis 11.06.2019 (Änderungen bis zu zwei Tagen aufgrund des Fährfahrplans möglich)
vsl. Reiseleitung: Bernd und Gabriele Felten
Mindessteilnehmerzahl:  5 Einheiten
Maximal: 15 Einheiten


Tages – Etappen:

1.Tag
Treffen im Fährhafen und Überfahrt nach Patras
(wer schon eher kommt, kann sich mit der Reiseleitung auf dem Stellplatz in San Marino treffen)

Auf dem Schiff lernen wir uns kennen und erhalten die ersten Informationen über Griechenland.

2. Tag
Durch die griechische Inselwelt geht es an Korfu vorbei nach Igoumenitsa, vorbei an Ithaka und den Oxia-Inseln, wo die berühmte Schlacht bei Lepanto stattfand nach Patras.
Auf unserem Campingplatz am Meer probieren wir den ersten griechischen Wein und genießen unser Begrüßungsessen.

3. Tag
Olympia- ein Mythos –erwartet uns heute. Wir besichtigen gemeinsam diesen berühmten Ort und fahren anschließend auf unseren nahe gelegenen Campingplatz.                                                                                                                                                  

4. Tag
Wir fahren durch riesige Olivenhaine und an der herrlichen Bucht von Navarino und der venezianischen Festung Methoni, einem der „Augen“ Venedigs  vorbei zu unserem Campingplatz, wo wir am Abend noch im Meer baden können.

5. Tag
Am Vormittag geht es in die Berge. Panorama pur. Da kann man tolle Fotos machen.
Wir erreichen den Campingplatz um die Mittagszeit und fahren am Nachmittag mit dem Bus nach Mystra. Diese byzantinische Stadt ist äußerst gut erhalten und die Fresken sind wohl die schönsten außerhalb Konstantinopels.

6. Tag
Heute umrunden wir die Halbinsel Mani und fahren zuerst nach Gythio, einem zauberhaften Hafenstädtchen, das schon im Altertum etwas Besonderes gewesen sein muss. Dort verbrachte Paris, der Held des trojanischen Krieges mit Helena, der schönsten Frau der Welt, seine Hochzeitsnacht.
Man kann die Höhlen von Spirou Dirou und das Wehrdorf Vathia besichtigen oder auf die hoch gelegenen Picknickplätze fahren und einfach die Aussicht genießen.

7. Tag
Heute machen wir einen Busausflug nach Monemvassia. Das „Gibraltar Griechenlands“ liegt in etwa 75 km Entfernung.
Zu Fuß geht es durch die ummauerte Unterstadt. Wer möchte, ersteigt den Burgberg mit grandioser Aussicht.

8. Tag
Heute dürfen wir uns von den Strapazen der letzten Fahrtage erholen.
Deshalb steht jedem der Tag zur freien Verfügung.
Der Campingplatz hat einen schönen Strand und einen hübschen Ort in der Nähe, wo wir gemeinsam zu Abend essen.

9. Tag
Wir fahren bis Skala und biegen dann nach Geraki ab, wo sich hoch am Berg eine Kreuzfahrer-Burgruine erhebt. Dann geht es auf der Passstraße über das Parnon-Gebirge. Das sehenswerte Kloster Elonis klebt an der Felswand und ist ein Erlebnis für sich. Wieder am Meer angekommen bietet es sich an in Plaka eine Mittagspause zu machen.Danach folgt eine wunderschöne Strecke entlang der Küste bis Nafplion.Wir übernachten  auf unserem mit Palmen bewachsenen Campingplatz am Meer.

10.Tag
Der heutige Tag gehört ganz der Kultur und der Antike. Wir kommen  zum herrlichsten griechischen Theater, das jedem anderen den Rang abläuft und außerdem die beste Akustik aller griechischen Theater aufweist:  Epidaurus.
Es folgt die Burg Mykene. Sein Burgherr Agamemnon war der Anführer des trojanischen Krieges. Schliemann grub hier die berühmte Goldmaske aus, die wir im Museum in Athen sehen werden.
Nach so viel Kultur müssen wir uns auf unserem Campingplatz am Meer ausruhen.

11. Tag
Heute steht die Besichtigung von Korinth an. Sie galt im Altertum als Stadt des Luxus und der Lüste.
Ein Bus holt uns um 9:00 Uhr ab. Der Rundgang beginnt mit einem kurzen Besuch im Museum und dann einer Fahrt hinauf nach Akrokorinth  mit herrlichen Aussichten und am Ende eine gewaltige Burganlage, die schon in Schillers Ballade „Die Kraniche des Ibykus“ genannt wird.
Am Abend  bereiten wir das traditionelle SIWA-Salatbuffet zu, es gibt  Rotwein aus der Gießkanne.

12.Tag
Der Tag startet mit einem echten Highlight: Fahrt durch den Kanal, der aus der Peloponnes eine Insel machte!
Danach können wir noch Andenken an der Isthmus-Brücke  einkaufen und bei diesem Stopp noch einen Blick von oben auf den Kanal werfen. Unser Campingplatz liegt nur 7 km von Athens Zentrum und hat direkte Busanbindung.

13. Tag
Mit Bus und deutschsprachigem Führer besichtigen wir Athen, die Akropolis und das berühmte Museum.
Ein kurzer Bummel durch das Altstadttreiben der Plaka bringt uns zu unserem  gemeinsamen Mittagessen.

14. Tag
Ruhetag zur freien Verfügung.
Sie können z.B. per Linien-Bus und Metro  nach Athen oder einen Ausflug zum berühmten Kap Sounion unternehmen.
Am Abend treffen wir uns zum gemeinsamen Abendessen im Campingplatz Restaurant.

15. Tag
Wir fahren  über Attikas schöne Gebirgsstrecke.
In Theben erinnern wir uns der tragischen Geschichte des Ödipus.
Das Kloster Osios Lukas, liegt auf unserem Weg, wie auch Distomo , wo uns Deutschen schmerzhaft die jüngere griechische Geschichte, die wir nicht verschweigen  wollen, begegnet.
Auch diese Zeugnisse gehören zu einer Griechenlandreise!
Weiter geht’s über das sehenswerte Städtchen Arachova zu unserem Campingplatz über dem größten Olivenhain Griechenlands.

16. Tag
Am Vormittag besichtigen wir die berühmte Ausgrabungsstätte in Delphi, sehen die Säulen des Apollo-Tempels und genießen die Rundsicht vom herrlich gelegenen Theater herab.
Anschließend wollen wir auch einen Museumsbesuch wagen, denn die Exponate sind zu berühmt, als dass man sie sich entgehen lassen könnte. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung

17. Tag
Heute führt unser Weg durch eine traumhafte Landschaft.
Wir kommen  in die  Berge und durch Griechenlands größtes Bauxit-Abbaugebiet.
Bei den Thermopylen statten wir Leonidas einen Besuch ab und stehen auf dem Hügel, wo eine Inschrift kündet: „Wanderer, kommst du nach Sparta, so verkündige denen dort unten, du habest uns hier liegen sehen, wie das Gesetz es uns befahl,“
Dann erreichen wir den direkt an den Meteorafelsen gelegenen Campingplatz.

18. Tag
Frauen bitte einen langen Rock für die Klöster anziehen.
Den Tag nutzen wir zur Kloster- Besichtigung – ein Highlight unserer Reise.
Mit Bus und Führer lassen wir uns von dieser einzigarten Landschaft und den Klöstern verzaubern.

Die Meteora-Felsen hat sogar James Bond schon in tödlicher Mission erobert.
Am Abend genießen wir auf dem Campingplatz ein Essen mit Folklore.

19. Tag
Wir verlassen die „Schwarzen Berge“. (Kalambaka heißt im Türkischen Schwarzer Berg).
Der Katarapass ist der höchste Pass Griechenlands.
Durch das  Bergdorf Metsovo geht es bis nach Ioannina.
Unser Campingplatz liegt direkt am See. In der Nacht schlagen hier Nachtigallen!

20. Tag
In eine großartige Landschaft führt uns der heutige. Die charakteristischen unverputzten Häuser und mit Schiefer gedeckten Dächern, erinnern an Tessiner Dörfer.
Die Steinbrücken aus osmanischer Zeit sind wahre Meisterwerke der Ingenieurkunst.
Wir genießen den atemberaubenden Blick hinunter in die Schlucht vom Vikos-Balkon herab.
Auf über 15 km Länge hat der Voidomatis hier eine bis zu 700 m tiefe Schlucht geschaffen.
In Monodendri erwartet uns Pita aus dem Backofen: eine knusprige Spezialität aus Käse und Eiern.
Am Abend lohnt ein Stadtbummel an Joannina‘s Strandpromenade mit guten Fischrestaurants.

21. Tag
Am Vormittag fahren wir mit dem Linienbus in die Stadt, bummeln zum Hafen und fahren zur Insel Nisi.
Dort begegnen wir Ali Pascha, dem Löwen von Ioannina.
Die Fahrt zu unserem Campingplatz dauert 2 Stunden und führt uns zum letzten Mal durch wunderbare griechische Landschaft.
An einer der herrlichsten Badebuchten in der Nähe Igoumenitsas treffen wir am frühen Abend ein.

22. Tag
Ruhetag am herrlichen Strand und abends Abschiedsessen.

23. Tag
Je nach Fährplan fahren wir entweder am Morgen oder am Abend los zum Terminal in Igoumenitsa.

Hier gibt es eine nette Fußgängerzone und den weiteren Tag kann man am Strand in Drepano verbringen.
Auf dem Schiff lassen wir noch einmal die Reise Revue passieren.

24. Tag
Heute erreichen wir wieder Italien und verabschieden uns von unseren Mitreisenden.



Unsere Leistungen

Reiseorganisation, deutschsprachige Reiseleitung und Begleitung während der gesamten Reise
örtliche Reiseführer laut Programm
Gebühren für alle Übernachtungen auf Campingplätzen
Alle Stadtbesichtigungen mit deutschsprachigen Führern, alle Eintritte zu Sehenswürdigkeiten


Fährüberfahrt von Italien nach Patras und von Igoumenitsa nach Italien
7 x Busausflüge mit deutschsprachigen Führern
1 x Bootsfahrt
7 x landestypische Essen
1 x Weinprobe
1 x Folklore
1 x SIWA Salatbuffet
Reise und Tourunterlagen


Teilnehmergebühren

Reisemobil/Wohnwagen
bis 6 m mit 2 Personen         3.850,00 €

Reisemobil/Wohnwagen
bis 6 m mit 1 Person              2.650,00 €

Reisemobil/Wohnwagen
über 6 m mit 2 Personen       3.999,00 €

Reisemobil/Wohnwagen
über 6 m mit 1 Person            2.799,00 €
 
Jede weitere Person
über 18 Jahre                 1.200,00 €

 

Änderungen vorbehalten

SIWA TOURS
Siegfried Wagner
Industriestraße 50
D-88441 Mittelbiberach
Tel. +49 (0) 73 51-1 30 23
Fax +49 (0) 73 51-1 30 25
info@siwatours.de

© 2017 | siwatours · All rights reserved