Norwegen „Land der Trolle und Fjorde” 

 

 

(Er-)fahren Sie mit uns Mittelnorwegen mit all seinen natürlichen Schätzen, der außerordentlichen Schönheit und Vielfalt der faszinierenden Landschaftsvariationen.

 

In den Adern vieler Norweger fließt das Blut von Entdeckernaturen und zu Entdeckungsreisen bietet Norwegen reichlich Gelegenheit. Jeder Augenblick ist voller Überraschungen. An einem Tag kann man alle Jahreszeiten erleben: herrlichster Sonnenschein an den Küsten, weiter landeinwärts liegt noch Schnee auf den Almwiesen und im Hochland, hier gibt es frische Erdbeeren – dort glitzert in der Sonne der Gletscher. Wir sehen norwegische Stabkirchen, Relikte aus einer Zeit, als der Gott der Christen noch mit den Blitze schleudernden Göttern der Wikinger konkurrieren musste. Lernen auch Sie Norwegen lieben, so wie es in der Nationalhymne der Norweger heißt: „Ja wir lieben dieses Land.“

 

Dies alles und das gute Klima Norwegens trägt sicherlich dazu bei, dass Sie sich hoffentlich sehr wohl fühlen und diesen Urlaub als unvergessliches Erlebnis gern in Erinnerung behalten werden.

 

Reiseinfos:

 

Gesamtkilometer von Hunderfossen bis zum Ende der Reise in Lillehammer: ca. 1200 km

3 Ruhetage / 17 Fahrtage

Tagesschnitt an 17 Fahrtagen: 70 km

 

Startpunkt: Hunderfossen bei Lillehammer

Endpunkt: Lillehammer

 

 

Die Teilnahme ist für Wohnmobile und Wohnwagengespanne geeignet.

Fahrtechnisch werden normale Anforderungen gestellt.

 

Für Haustiere eher ungeeignet*

Bitte beachten Sie die besonderen Einfuhr- und Impf-bestimmungen für Haustiere nach Skandinavien und halten Sie im Einzelfall Rücksprache mit SIWA TOURS.

 

 

Tourtermin:

14. Juni bis 03. Juli 2022

 

Reisedauer: 20 Tage

 

vsl. Reiseleitung: Burkhard Krüger

 

Mindestteilnehmerzahl : 5 Einheiten

Höchstteilnehmerzahl: 15 Einheiten

 

 

Tages-Etappen:

 

1. Tag

Bis 14 Uhr: Eigene Anreise. Eintreffen aller Tourteilnehmer auf dem Hunderfossen Camping.

Der Campingplatz liegt in einer naturschönen Umgebung am Fluss Lågen und ca. 13 km von Lillehammer entfernt, nahe dem Familienpark Hunderfossen.

 

Um 15:30 Uhr laden wir zum gemeinsamen Kaffeetrinken ein und der Ablauf der Reise (Programm, Highlights, Fahrstrecken, landestypische Besonderheiten, Tipps usw.) wird besprochen. Dazu bitte jeder eine Tasse mitbringen.

 

Übernachtung Camping Hunderfossen

 

2. Tag

09:00 Uhr: Wir verlassen den Campingplatz und fahren mit unseren eigenen Fahrzeugen in die kleine Stadt Dombås.

 

Neben einigen Hotels und Andenkenläden bildet eine kleine Kirche den Mittelpunkt des Ortes, die 1939 mit Schiefer aus dem Dovregebiet gebaut wurde.

Bei einem Rundgang im Erlebnispark „Dovregubbens Rike Trollpark“ erleben wir eine Reise vom Märchen in die Wirklichkeit.

 

Weiterfahrt in die Landschaft des Dovrefjell-Nationalparks. Da die Dovrefjell-Landschaft einmalig ist, werden wir hier eine Nacht verbringen.

 

Der Campingplatz Furuhaugli liegt 15 km von Dombås entfernt.

 

Der Dovrefjell Nationalpark gehört zu den interessantesten und abwechslungsreichsten Hochgebirgsparks in Südnorwegen. Die Berge reichen bis zur Snøhetta auf 2286 Metern, eine wilde rauhe Landschaft, die von Gebirgsbächen durchzogen ist. In dem 256 km² großen Nationalpark, der vom Drivdalen zusammen mit der Verbindungsstraße E6 in zwei Bereiche geteilt wird, finden Botaniker eine Artenvielfalt, wie sonst nirgends in Norwegen. Mehr als 400 verschiedene Pflanzenarten wurden bereits nachgewiesen, darunter auch der norwegische Beifuß und die rundblättrige Glockenblume, die bereits vor der letzten Eiszeit in diesem Gebiet wuchsen.

 

Übernachtung Camping Furuhaugli

 

3. Tag

Wir verlassen unseren Campingplatz und fahren weiter zur 1969 fertiggestellten Eysteinkirche des Dovrefjells, die zum Gedenken an König Eystein errichtet wurde, der die ersten Berghütten bauen ließ.

 

Anschließend fahren wir durch das Tal der Driva zu unserem nächsten Campingplatz.

Magalaupe Camping

 

Wichtig für große und hohe Fahrzeuge (über 3,20m): unbedingt die zweite beschilderte Abfahrt von der E6 zum Camping benutzen! Bei der ersten Abfahrt geht die Straße unter einer Eisenbahnunterführung her, die für hohe Fahrzeuge nicht passierbar ist!

 

Der Natur-Campingplatz liegt am Fuße des Dovrefjell-Nationalparks, direkt am Fluss „Driva“ und hat eine kleine gemeinsame Küche und einen Aufenthaltsraum. Es werden auch Kioskwaren verkauft. Draußen lädt die Holzterrasse zum gemütlichen Zusammensitzen ein. Die Wege sind geschottert, der Platz besteht aus Rasenflächen. Nur einige wenige Minuten Fußweg entfernt, beeindruckt uns die Sehenswürdigkeit „Magalaupe“ (deutsch: Magenlauf) des Flusses Driva. Hier braust das Wasser atemberaubend durch die enge Felsformation des Flussbettes. Übernachtung im Camping Magalaupe.

 

4.Tag

Wir fahren mit den eigenen Fahrzeugen in die Stadt Oppdal und bewegen uns heute in historischem Milieu. Zuerst besuchen wir das Heimatmuseum von Oppdal. Ungefähr 4.000 Gegenstände sind dort registriert, und 27 ehrwürdige Gebäude originalgetreu dort aufgestellt.

 

Anschließend fahren wir weiter und schauen uns die Kirche von Oppdal aus dem Jahre 1651 an. Die Kirche ist auf Vang gelegen, am Fuß des Talshangs Vangslia. Diese Lage ist gar nicht zufällig. Der Ort war das natürliche Zentrum bis zur neueren Zeit. Hier trafen sich die Wege und Straßen von Süden, Westen und Norden. Der Reisende konnte die „Marret Vang“ von weitem her sehen. (Dieser Name der Kirche bezieht sich vielleicht auf Königin Margarethe, Waldemars Tochter, 1352-1412, die einmal durch die Region Oppdal fuhr und gerettet wurde, nachdem sie sich unterwegs im Dovrefjell verirrt hatte.

 

Danach besuchen wir „Vognhildsbua“, einen Landhandel aus dem Norwegen des 19. Jahrhunderts und machen einen Spaziergang über die Wikingergrabfelder.

 

Übernachtung im Camping Magalaupe.

 

5. Tag

Der Nationalpark Dovrefjell ist nicht nur wegen seiner reichen Flora und seines vielfältigen Tierlebens bekannt, er ist in Europa auch der einzige Bereich, in dem wild lebende Moschusochsen zu finden sind. Wir begeben uns mit unserem erfahrenen norwegischen Reiseführer auf Moschussafari. Mit etwas Glück sehen wir einige der urgewaltigen Moschusochsen in freier Wildbahn. Die Moschusochsen sind Urzeittiere, welche seit der Eiszeit überlebt haben und nur in dieser Region von Norwegen leben. (Fernglas und Fotoapparat nicht vergessen). Übernachtung im Camping Magalaupe.

 

6. Tag

Heute fahren wir mit unseren Fahrzeugen bis ans Gebirgsmassiv „Trollheimen“. Dort erwartet uns ein Boot und diese Bootsfahrt im „Trollheimen“, der Bergsee ist 20 km lang, zählt zu den seltensten und schönsten Erlebnissen. Vom Deck oder Salon aus genießt man die Aussicht auf das Gebirge mit Birkenwäldern und idyllischen Almwiesen.

 

Übernachtung im Camping Magalaupe.

 

7. Tag (Fahrzeugruhetag)

Tag zur freien Verfügung

 

8. Tag

Das heutige Ziel heißt Trondheim. Mit unseren Fahrzeugen gelangen wir dorthin und genießen die schöne Landschaft unterwegs.

 

Übernachtung auf dem Campingplatz Flakk Camping Bosberg

Der Platz hat eine idyllische Lage am Trondheimfjord, 10 km vom Trondheimer Zentrum entfernt.

 

9. Tag

(Transfer per Linienbus ab Campingplatz)

 

Heute steht die Stadtbesichtigung von Trondheim auf dem Programm. Imposant ist der berühmte Nidaros Dom, den wir besichtigen und die alte Stadtbrücke über dem Fluss Nidelva mit Blick auf die historischen Speicher. Ein Besuch im Museum nahe dem Dom ist im Eintrittspreis Nidaros Dom inbegriffen.

 

Anschließend haben Sie ausreichend Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden beim Bummeln, Einkaufen etc.

 

Übernachtung auf dem Campingplatz Flakk Camping Bosberg

 

10. Tag

Wir verlassen Trondheim und fahren in die schöne Fjordlandschaft nach Tingvoll. Unser Campingplatz liegt direkt am Fjord.

 

Übernachtung im Camping Tingvoll.

 

11. Tag

Heute fahren wir die wunderschöne Strecke von Tingvoll nach Sunndalsøra in die Fjordlandschaft. Wir besichtigen das staatliche „Aura Kraftwerk“, ein tief in den Berg hineingearbeitetes Wasserkraftwerk.

 

Wasser wird oben in den Bergen in Stauseen gesammelt. Von dort läuft es durch Tunnel und Schächte hinunter zu dem Kraftwerk und den Turbinen. Mit der dabei erzielten beachtlichen durchschnittlichen Jahresproduktion von 1,63 TWh (Milliarden Kilowattstunden) könnten ca. 65.000 Wohneinheiten mit elektrischer Wärme und Energie versorgt werden. Anschließend Freizeit in Sunndalsøra.

 

Übernachtung Camping Tingvoll.

 

12. Tag (Fahrzeugruhetag)

Freie Zeit am schönen Tingvoll-Fjord zum Ausspannen, Angeln, Wandern etc.

 

Erkunden Sie Tingvoll und Umgebung. Zwischen dem Halsafjord auf der einen und dem Tingvollfjord auf der anderen Seite liegt die schöne, üppige Gemeinde Tingvoll. Sie hat eine Strandlinie von insgesamt 163 km und gute Angelmöglichkeiten in den Seen und im Fjord. In Tingvoll findet man den nördlichsten Eichenwald der Welt. Die Ortschaft ist wegen der mittelalterlichen Steinkirche aus dem Jahre 1180 sehr bekannt. Auch kann ein aktives Ortschaftsmuseum besucht werden. Wer möchte kann die 5000 Jahre alten Felsenzeichnungen bei Hindhammer oder die Bautasteine auf Aspa aus v. Chr. anschauen. In der Gemeinde gibt es alte Traditionen der Holzverarbeitungs-industrie, verschiedene Handwerke und der Textilindustrie. Probieren Sie doch einmal den Kaffee im „Künstler-Cafe“ von Tingvoll.

 

Abends fährt uns ein Fischer mit dem Fischerboot hinaus auf den Tingvollfjord zum Angeln. Fischfang fast garantiert! Bei gutem Wetter werden wir unseren Fang anschließend an der Campertafel zubereiten und genießen.

Übernachtung Camping Tingvoll

 

13. Tag

Weiterfahrt mit eigenen Fahrzeugen nach Kristiansund. Unterwegs sehen wir die einzige Schwimmbrücke der Welt ohne Seitenverankerung, die Bergsoysundet-Brücke und fahren durch den ca. 6 km langen Tunnel, 300 m unter dem Meeresspiegel (Maut nicht im Preis enthalten). Kristiansund wurde auf drei Inseln erbaut, die durch Brücken und das Sundboot miteinander verbunden sind. Bis 1992 war die Stadt nur per Fähre zu erreichen. Erst seit 1992 ist sie über Brücken vom Festland aus zu erreichen. Entdecken Sie eine moderne und schöne Stadt mit vielen Denkmälern und Erinnerungen ihrer 250-jährigen Geschichte wie u. a. das Klippfischweib am Hafen, eine Statue zu Ehren der Arbeiterfrauen. Mit der Fähre geht es weiter nach Bremsnes.

 

Übernachtung freier Stellplatz in der Nähe von Bremsnes. Ohne Ver- u. Entsorgung und ohne Strom.

 

14. Tag

Kvernes - am Kornstadfjord und anderen Fjorden entlang geht die Fahrt weiter zur Atlantikstraße. Diese schlängelt sich weit draußen am offenen Meer über Brücken, Steinmassen, von Holm zu Holm. Die Atlantikstraße ist die einzige Straße, die Sie hinaus bis zum äußersten Punkt des Festlandes bringt, dorthin wo das Meer beginnt. Die meisten von Ihnen werden dieses Erlebnis als Erinnerung für immer mit sich nehmen. An einer der zahlreichen Rastplätze auf dieser Brücke halten wir an. Von hier aus geht’s per Wikingerboot zur Fischersiedlung Håholmen. Die Aufenthaltsdauer kann jeder nach eigenem Geschmack verbringen. Unsere Empfehlung: die gute Küche im urig gestalteten Wirtshaus ausprobieren. Das Wikingerschiff bringt uns von der Insel zu unseren Fahrzeugen zurück.

 

Anschließend Weiterfahrt zum Campingplatz nach Bud.

 

Wer mag, kann in dieser Nacht auf dem freien Stellplatz (ohne Ver- und Entsorgung und ohne Strom) an der Atlantikstraße stehen bleiben.

 

15. Tag

Heute steht uns die wunderbare Fahrt nach åndalsnes bevor. Die Reise führt an folgenden Fjorden entlang: Fraenfjord, Fjannefjord, Moldefjord, Langfjord, Rødvenfjord und geht über Brücken, durch Tunnel und per Fjordfähren – faszinierend schön.

 

Ziel: Mjelva-Camping in åndalsnes. Dieser Platz liegt 3 km von åndalsnes entfernt und man hat einen herrlichen Ausblick auf die berühmtesten Bergspitzen im Romsdal: Trolltindene, Romsdalshorn, Vengetindene, Bispen (Bischof), Kongen (König) und Dronningen (Königin). Trollstiegen ist 10 km entfernt. Übernachtung im Camping Mjelva.

 

16. Tag

Freuen Sie sich heute auf etwas besonders Schönes! Wir unternehmen einen Tagesausflug (Transfer) zu den Trollstiegen und dem Geirangerfjord.

 

Die Trollstiegen sind ein spannendes, ja dramatisches Naturschauspiel. An der steilen Gebirgswand schlängelt sich die Straße über 11 Kurven zum Punkt Sigrøra (858 m ü.d.M) hinauf. An einigen Stellen wurde die Straße ins Gestein geschlagen, an anderen auf Steinmauern gebaut. Hoch oben stürzt sich der Wasserfall Stigfossen ins üppig grüne Istertal, und mittendurch steigt die Trollstiegenstraße an der Bergseite empor.

 

Nach einer Bauzeit von 8 Jahren wurde der Trollstiegen am 31.07.1936 von seiner Majestät König Haakon VII eröffnet. Selbst heute ist die Straße ein gutes Beispiel für hohe Ingenieur- und Baukunst. Mit einer Steigung von 9 %, ihrer schmalen Straßenbreite, luftigen Partien und vielen Serpentinen ist eine gewisse Verkehrskultur notwendig. Der Trollstiegen ist für Fahrzeuge über 13 m Länge gesperrt und das Befahren mit Wohnanhängern wird nicht empfohlen. Die Beschilderungen sind unbedingt zu respektieren!

 

Am höchsten Punkt der Straße liegen ein Aussichtspunkt, ein Restaurant und das Straßenmuseum Trollstiegen mit Bildern, Modellen und Werkzeugen aus der Zeit des Streckenbaus.

 

Danach fahren wir weiter Richtung Geirangerfjord, von kargem Hochgebirge hinein ins fruchtbare Valldal, bekannt für seine Erdbeerkulturen. Das Klima ist hier so mild, dass diese Region den nördlichsten kommerziellen Obstanbau betreibt (Pfirsich, Walnuss). Sie fahren mit uns die Adlerstraße (ørneveien) hinab nach Geiranger mit phantastischer Aussicht auf den Geirangerfjord, Wasserfälle und höher gelege Fjordhöfe präsentieren sich. Der Adlerweg wurde 1954 fertiggestellt und hat eine Steigung von 1:10 und 11 Serpentinen.

 

Die Bootsfahrt auf dem Geirangerfjord gehört zu den schönsten Erlebnissen dieser Tour.

 

Bei gutem Wetter und klarer Sicht fahren wir auf den Gipfel des Dalsnibba, von wo man eine herrliche Aussicht auf schneebedeckte Berggipfel, Gletscher und den Geirangerfjord hat. Rückfahrt zum Mjelva-Camping in åndalsnes,

d. h.. die ganze schöne Strecke noch einmal von der anderen Seite gefahren. Übernachtung im Camping Mjelva.

 

17. Tag (Fahrzeugruhetag)

Tag zur freien Verfügung

 

Vorschlag: lernen Sie åndalsnes, auch genannt „die Alpenstadt am Fjord“ kennen. Der Ort diente den Kreuzfahrtschiffen bereits seit 1883 als Anlegehafen. Die Lage direkt am Romsdalsfjord gibt einen herrlichen Ausblick von schönen Rast- und Sitzplätzen am Fjord auf die Kreuzfahrtschiffe im Sommer. Eine reichhaltige Auswahl an Geschäften und Servicebetrieben laden zum Bummeln und Verweilen ein. Oder besuchen Sie das Museum der Stadt und lassen Sie sich Einblicke in die Geschichte der Stadt, von Arbeit und Freizeit vermitteln. Übernachtung im Camping Mjelva.

 

18. Tag

Weiterfahrt Richtung Lillehammer. Im Industriegebiet von åndalsnes besichtigen wir ein norwegische Wollfabrik. Hier wird uns erklärt, wie die typischen Norweger-Pullover produziert und in viel Länder exportiert werden.

 

Wir fahren am heutigen Tage Panoramastraßen entlang bis zu unserem Abschiedscampingplatz nahe Lillehammer.

 

19. Tag

Tagsüber Ausflugsprogramm:

Besichtigung des Freilichtmuseum Maihaugen.

 

Abends: norwegisches Abschiedsessen.

 

Übernachtung im Camping Lillehammer.

 

20. Tag

Verabschiedung der Teilnehmer. Individuelle Heim- oder Weiterreise.

 

 

Änderungen vorbehalten

 

 

Unsere Leistungen:

 - Reiseorganisation, deutschsprachige Reisebegleitung,

 - örtliche Reiseführer laut Programm

 - Alle Camping- u. Stellplatzgebühren inkl. Strom soweit möglich,

 - Stadtbesichtigungen mit Bus/Führern

 - Eintrittsgebühren für programmierte Besichtigungen und Veranstaltungen laut Programm

 - Trollpark

 - Moschussafari

 - Wikingergrabfelder

 - alter Landhandel

 - Brauchtumsmuseum Oppdal

 - Bootsfahrt im Trollheimengebirge

 - Stadtbesichtigung Trondheim

 - Besichtigung Nidaros-Dom und Museum

 - Stabkirchen und Kirchen

(Ringebu, Oppdal, Trondheim, Bremsnes

 - Fahrt mit Wikingerboot zur Fischerinsel Haholmen

 - Atlantikstraße

 - 1 x Angeln per Boot

 - Aura Wasserkraftwerk

 - Tagesausflug zu den Trollstiegen und dem Geirangerfjord

 - Schifffahrt auf dem Geirangerfjord

 - (Fahrt auf den Dalsnibbagipfel bei gutem Wetter)

 - Besichtigung der Wollverarbeitung in Andalsnes

 - Besichtigung Museum Maihaugen

- 2x Überraschungsessen

- 1x SIWA Salatbuffet

- 1x Begrüßungskaffe

- Abschiedsabend mit Essen

- Reise- und Tourunterlagen

 

 

Nicht im Preis enthaltene Leistungen:

Individuelle An- und Abreise, Fähr-, Maut- und Tunnelgebühren während der Reise

generell sind Getränke zu den Essen nicht im Leistungsumfang enthalten

 

 

 

Teilnehmergebühren:

 

 

 

Reisemobil /                       Einzelperson                   Mit 2 Personen

 

Wohnwagen

 

incl. PKW                             2.899,00 Euro                4.299,00 Euro

 

 

 

jede weitere

 

Person über 18 J                1.399,00 Euro

 

 

 

 

 

Änderungen vorbehalten